Beben für die Wissenschaft

Eines der faszinierendsten Dinge ist passiert. Also es trat Unglaublicherweise die wissenschaftliche Situation ein, hier im Tutorial/Workshop zur Vorlesung „Principles of Multimedia“, das eine Quake III Arena LAN-Session abgehalten werden musste. Das alles lief unter dem Motto „Dekonstruktion“ und „Navigable Space“. Das klingt doch mal interessant, wobei ich eher weniger glaube, dass die lieben Studenten beim sich gegenseitig in-Teile-zerlegen auch nur einen Gedanken daran verschwendet haben.

Jedenfalls lief ich durch Zufall schon am Montag beim Workshop vorbei, meiner ist im Zeitschlitz am Donnerstag und da sah ich apathisch zuckende Menschen beim Quake spielen. Ich war begeistert und sofort hingerissen, doch leider war es nicht meine Veranstaltung, ich sollte noch bis Donnerstag warten. Als ich also so zuschaute wurde die Sache noch besser, mir viel auf das unser Professor da direkt involviert war. Mir kam dann auch gleich seine Aussage der vorangegangen Vorlesung in den Sinn: „Ich habe auch 90% meine Masterarbeit in Sydney damit verbraucht Doom I zu spielen“ (frei übersetzt). Das passt doch wie die Faust aufs Auge, just in diesem Moment wird er virtuell zerschreddert. Leute die sich damit auskennen wissen, dass man dann auch gleich die aktuelle Highscore präsentiert bekommt und siehe da der Prof. auf Platz eins. Ja jetzt denkt ihr sicherlich, dann sind die anderen eben scheiße. Vielleicht war das auch so, aber er hat sich durchaus gewandt bewegt. Oder akademischer ausgedrückt er hat seinen virtuellen Avatar elegant durch den Raum navigiert und im Einklang dazu zuckte sein Realkörper.

Ende. Moment, am Donnerstag trat der Professor leider nicht noch mal an. Ich persönlich musste mich auch beim „Free for all“ mehrmals mit zweiten Platz geschlagen geben. Das lag aber auch an der bescheidenen Dell-Maus.

Kommentare sind geschlossen.