Kaffeetassengröße

Dies soll als Anregung an alle Kaffeemaschinenhersteller gedacht sein, auch wenn diese das gar nicht lesen. In einer Welt in der eigentlich keine Tassen mehr existieren – es gibt ja nur noch Pötte – stellt sich mir die Frage wie wird die Skala an der Kaffeemaschine eingeteilt. Aus Erfahrungswerten hat man meistens zu wenig oder zuviel Kaffee nach dem Brühvorgang.

Die Standardmaschine hat meistens zwei Skalen, eine für kleine Tassen und eine für große Tassen. Eine Tasse (cup) wird im angloamerikanischen Maßsystem mit 284,130642624675 Milliliter definiert. Wenn ich dass in meine Tasse einfülle läuft die locker über und ergeben auf der Kaffeemaschinenskala (KMS) 4,5 kleine Tassen oder drei große Tassen. Das metrische System trifft die Tasse besser mit 250 Milliliter, dass passt super in meine große Tasse. Aber das ist die metrische Tasse und nicht die KMS-Tasse diese hat nämlich nur 125-150 Milliliter. Wer bitte trinkt daraus noch, Puppen? Komisch nur das bei meiner KMS zwei große Tassen einer metrischen Tassen oder drei Kaffeemaschinentassen entsprechen. Damit wäre eine große Tasse gerade mal eine Kaffeetasse, dass heißt die KMS meiner Maschine würde eine kleine Tasse mit 83,3 Milliliter definieren. Was soll denn der Scheiß, wer trinkt so wenig. Zudem habe ich gar nicht die Möglichkeit mir EINE Tasse zu kochen. Mmh, es geht wohl nun darum passende kleine Tassen zu finden…

Immerhin kann man mit den Resten des Kaffeekochens ja noch tolle Sachen machen: „Kaffeesatz ist unter anderem auch ein gutes Wurmfutter für die Wurmhaltung von Tauwurm (Lumbricus terrestris) oder Kompostwurm.“ (siehe Wikipedia)

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das frag ich mich auch jedesmal… Warum kommt bei 5,5 Tassen auf der KMS Wasser nur 4 Tassen Kaffee raus und warum sind das dann keine 4 Tassen sondert nur 2,2Tassen??

  2. Es wird Zeit ein Revolte anzustiften mit dem Titel: „Kampf den katastrophal inkorrekten Kaffeemaschinenskalen“. Die Betonung liegt jeweils auf den K’s.