Kannst mal die Scheiße leiser machen

music in the bus

Wie gewohnt steige ich in den Bus Richtung Zweitwohnsitz nach der Arbeit. Voll wie immer, der Bus natürlich. Ich geh hinter auf die Bank am Ende, der Sitzplatz der „Coolen“. Neben mir ein Riesenkerl mit sauberer Kurzhaarfrisur. Er dröhnt sich irgendwas mit leicht übersteuerten Knopfkopfhören gegen sein Trommelfell. Für mich ist das unrelevant, der Bus an sich ist lauter. Aber rechts vor mir gesellt sich eine Mittvierzigerin dazu, sie ist davon ganz und gar nicht angetan. Dazu versuche ich den Wortlaut zu rekonstruieren:

Sie: „Entschuldigung können sie vielleicht ihre Musik leiser machen“
Typ: „Hmmh“
Sie: „Können sie ihren Scheiß leiser machen“
Typ: „Ich?“
Sie: „Ja sie, können sie mal den Scheiß aus machen, MICH NERVT DASS NÄMLICH“
Typ: „Hmmh“
Sie: „Was ist das überhaupt für eine Scheißmusik oder zumindest,“ – nun versucht sich irgendwie für ihre Kraftausdrücke zu entschuldigen – „zumindest ist es voll die schlechte Qualität“

Ein, zwei Stationen später steigt sie aus. Ich überlege ob ich ihn kumpelhaft eins in die Seite gebe und sage – nun kannst ja wieder anmachen. Ich lasse es, hatte Angst, dass er es nicht versteht und die Sache fünfmal zu erklären kommt auch immer doof.

Na dann mal schnell raus aus dem Bus

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. sehr schön geschrieben, mach sowas öfter du hast echt talent für kleine stories. nochmal auf journalist umschwenken 🙂 ? fein fein, weitermachen!!

  2. Wenn du richtig liest Martin dann hättest mitbekommen, dass ich nicht der war, der die Musik gehört hat.