Laptop im Bett – Eee 901 reicht

Alle Jahre wieder komme ich auf die Problematik vom Laptop im Bett. Da sieht man allerlei Konstruktionen und Ideen. Mag ja nicht schlecht sein, aber ich hab Angst mich eines Nachts mal an so einer Konstruktion zu erdrosseln. Der Laptisch ist ja eher ein gut gemoddeter Frühstückstisch, der auch durch einen normal Frühstückstisch ersetzt werden kann. Das mir das alles zu kompliziert ist hab ich folgende Prioritäten auserkoren: Leicht, klein, kühl.

Also für einen großen Laptop kann ich den CushTop empfehlen, wird aber mit der Zeit auch umständlich, irgendwann verkrüppelt man sich immer die Knochen und legt das Ding beiseite. Dann kommt wieder „Aoohhh“ man hat überhitzte Genitalien und heiße Oberschenkel. Gibt es eigentlich schon eine Studie der Folgen von warmen Laptops auf dem Schoß im Zusammenhang mit der männlichen Fruchtbarkeit?

Also besser großen warmen Laptop weg und kleinen ran, einen mit hohen Fruchbarkeitserhaltungspotenzial. Eigentlich ist dass dann ja nur noch eine Surf-Station. Nun ja ich hab mir da mal den kleinen Asus Eee PC 901 zugelegt. Billig, leicht, ohne Festplatte. Das Ding so leicht da stört es nicht und so heiß wird es auch nicht, aber auch schon.

Na ja erstmal das vorinstallierte Windows weggehauen und rumprobiert: Ubuntu Eee heißt jetzt Easy Peasy, xubuntu, eeebuntu.

Kurzum lief eigentlich erst alles mit eeebuntu perfekt. Easy Peasy hat leider entweder den Sound oder das WLAN verkackt und wenn ich es behoben hatte bekam ich die Funktionstasten nicht zu laufen, na ja egal. Xubuntu komplett von Null selbst eingerichtet bekam die Lautstärkeanzeige nicht geregelt, Bug im Xfce4. Na dann eben noch eeebuntu getestet und siehe da alles hübsch. Rennt, surft, macht Spaß. Nachteile: Kleine Umlauttasten, aber man gewöhntlich sich an alles, ist ja kein Arbeitsrechner.

Kommentare sind geschlossen.